WPE_0637_460x337.jpg

Reduzierung des Einmalslip-Verbrauchs in der Frauenklinik

Sie befinden sich hier:

  • Reduzierung des Einmalslip-Verbrauchs in der Frauenklinik.

Reduzierung des Einmalslip-Verbrauchs in der Frauenklinik

Gefertigte Einmalslip-Spender
Gebrauch von Einmalslip-Spender
CNC-Fräsmaschine beim Fräsen der geometrischen Abwicklung
Aufheizen der letzten Biegekante

Kostensenkung bei Verbrauchsmaterialien
"Hygienischer Zugriff bei Einmalslips nach Bedarf"

H. Baer, K. Dannenberg, D. Heinze, F. Zartnack
In Zusammenarbeit mit Brigitte Mangelsdorf, Evelyn Schmidt und Freya Hanisch (Klinik für Geburtsmedizin, CVK)
W. Merten
(Zentrale Personaldienste, CCM)

Diese Aufgabe ist durch einen Verbesserungsvorschlag aus dem Kreis der Mitarbeiterinnen entstanden und mit Unterstützung des Zentralen Personaldienstes auf den Stationen 37 und 38, CVK verwirklicht worden.

Neu aufgenommenen Patientinnen wurde früher ein Vorrat von Einmal-Slips vom Typ "Molipants" zur Aufbewahrung in ihrem persönlichen Nacht­schrank übergeben und bei Bedarf ergänzt. Einmal ausgegebene Slips wurden nach Entlassung der Patientinnen verworfen.

Durch einen Spender im Patienten­zimmer bzw. in den jeweiligen Nass­zellen soll nun gewährleistet sein, dass in Zukunft nur so viele Slips, wie tatsächlich benötigt, entnommen werden.

Dazu wurde ein Spender aus Plexiglas entwickelt und gebaut, der ein leichtes Füllen und ein hygienische Entnehmen der Slips zulässt.


Der Spender konnte durch die Anwendung der computergesteuerten CNC-Frästechnik und einer Biegetechnik aus einem Stück gebaut werden, Klebungen wurden dadurch überflüssig.