WPE_0637_460x337.jpg

Vitamin E und Prostaglandin-Synthese

Sie befinden sich hier:

Vitamin E und Prostaglandin-Synthese

Doppelseitig perfundierbare Messkammer (einseitig eingefärbt)

Messbarer Einfluss von Tokopherol auf die Prostaglandinsynthese
Einfluss von Vitamin E (alpha Tokopherol) auf die Prostaglandinsynthese des humanen Amnionepithels

K. Dannenberg

In Zusammenarbeit mit Dr. J. Beninde
(Klinik für Pädiatrie mit Schw. Neurologie, CVK)

Es soll untersucht werden, ob ein messbarer Einfluss von Tokopherol auf die Prostaglandinsynthese des humanen Amnionepithels besteht.

Hierfür soll ein System etabliert werden, in dem natives humanes Amnion­epithel untersucht werden kann.

Diese Methode lässt eine Beurteilung der Physiologie der einzelnen Zelltypen auf beiden Seiten (Abb.1) der Membran, bzw. des Amnion­epithels, zu.

Zu diesem Zweck wurde eine doppelseitig perfundierbare Messkammer konstruiert und gebaut, in die das Amnionepithel eingespannt werden kann.

Die gebaute Messkammer ermöglicht es, die epitheliale und die mesen­chymale Seite des Epithels getrennt zu untersuchen.